Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

Werkstatt-Qualität im Raum München (10394 Klicks)

D-80, C5 I Kombi 2.2HDI Exclusiv
07.07.13
Hallo allerseits,
Anlass für meinen heutigen Forenbesuch ist, das ich heute eine Diagnose und Reparatur an meinem Citroen C5 I (2,2HDI Kombi Exclusive BJ 2002, 245000 km) selbst durchführen konnte, nachdem ich über mehrere Jahre insgesamt fünf Werkstätten im Raum München erfolglos beauftragt hatte, den Fehler zu beseitigen.

So viel zur Qualität von Citroen Werkstätten. Sie können oder wollen nicht reparieren, sondern nur teure Teile oder Neuwagen verkaufen.

Mein C5 ist eigentlich wunderbar, aber ohne geeignete Werkstatt hat man keinen Spass an seinem Citroen. Im Raum München gibt es die wohl nicht. Insbesondere die Niederlassung München kann nicht helfen und schadet eher dem Auto.
Zum Glück habe ich in 2011 einen Oldtimer gekauft und begonnen, mir Werkzeug zuzulegen, sodass ich in der Werkstatt besser beurteilen konnte, was Sache ist.
Nun hatte ich auch Selbstvertrauen, am C5 selbst zu schrauben. Natürlich habe gleich mal gefunden, dass der Luftfilter falsch eingesetzt war und die Papierlamellen in der Dichtung klemmten.

Für mich heißt das alles: Lieber alles selber machen, Geld und Ärger spären. Werkstätten so weit es geht links liegen lassen oder nur unter persönlichr Aufsicht arbeiten lassen. Sehr peinlich.
So wird der gute C5 wird mich so noch bestimmt bis 350000km begleiten. Dann gibt es vielleicht auch wieder schöne Neuwagen oder eine gleichwertige Alternative zum Sprit-Auto zu kaufen.

Der Fall im Einzelnen:
Symptome:
Immer häufiger ging der C5 in Notlauf, sobald ich Leistung abforderte: z.B. beim Überholen auf Landstarße oder bei Auffahrt auf Autobahn. Die Leistung fiel dann ab, konnte nicht mehr schneller als 130 km/h werden und fiel am Berg auf 80 km/h ab. Fehlermeldung im Display: Annomalie Abgas und ESP/ASR außer Betrieb. Der Notlauf konnte durch längeres Abstellen des Fahrzeuges wieder aufgehoben werden, bis zum nächsten Mal, wo ich mit dem Auto etwas schneller werden wollte.
Das Spiel begann während der Garantiezeit (120000km Mobilitätsgarantie), wo es allerdings "nur" ca. alle 10000 km auftrat. Seit Januar 2013 war es dann plötzlich bei jeder Fahrt aufgetreten.

Folgende Werkstätten bat ich um Fehlerbeseitigung dieses Fehlers:
- Citroen Niederlassung München (dort als Neuwagen gekauft und gewartet)
- Luzzi+Luzzi München (dorthin gewechselt, nachdem sich die Niederlasung vielfach bei Wartungen disqualifiziert hatte)
- Auto Schott München (dorthin, nachdem bei Luzzi + Luzzi der Hydroblock bei Wartung durch angeblich AZUBI zerstört wurde)
- Burgmayer Otterfing (dorthin auf Empfehlung: hat Elektroventile getauscht, ohne irgend eine Verbesserung kosten nur Teile: 600EUR (!) für nix!)
- Heimerer Otterfing (dorthin auf Empfehlung: Kostenvoranschlag über neuen Turbolader 2000EUR (= Fahrzeugrestwert)- unsinnig nach meiner eigenen Diagnose, nicht beauftragt)

Eigendiagnose:
Nach Internet Recherche über Bosch Motorsteuerung für HDI Motor (DE4HX) habe ich mir ein Unterdruckmanometer mit Handpumpe gekauft (75 EUR auf Technoclassica)
und alle Unterdruckleitungen nachgemessen.
1. Ergebnis: Zum Fehlermoment bricht der gesamte Unterdruck ein. Deshalb auch die ESP Fehlermeldung.
2. Ergebnis: Der Turbo funktioniert, lässt sich verstellen per Handpumpe (Fehldiagnose Heimerer)
3. Ergebnis: Die Swirldose bewegt sich garnicht. Am Schlauch kein Widerstand, Unterdruck kann nicht aufgebaut werden.
Gesamtbefund:
Swirldose oder deren Schlauch undicht.

Ebay-Kauf:
gebrauchte Swirldose bei Lich-Autoteile für 25 EUR.

Reparatur:
In der eigenen Garage, nicht aufgebockt:
Luftfilter mit Massenmesser ausgebaut (easy, nur Kreuzschlitz-Dreher nötig)
Luftansaugrohr gelöst zum verschieben (Schlauchschelle, Schlitz-Dreher und 1 Schraube ca. M10),
Dann fummelig die Swirl-Dose nach hinten von oben her ausgebaut (kleiner Torx und alle Verlängerungen, die ich im Nußkasten habe: Von oben schrauben und von der Seite mit den Fingern unten an der Schraube einfädeln (3 Schrauben, Schlauch komplett mit herausgezogen, da zu fest an der Swirldose aufgesteckt)
Neue Swirldose auf dem selben Weg eingebaut (Von der Seite nach hinten durchgesteckt und durch die Halterung nach vorne in den Sitz gezogen, festgeschraubt.
Luftfilter wieder rein. (Am Luftfilter ist noch ein Elektroventil, das ich zum Ausbau abgesteckt hatte.
Zeitbedarf für den nicht Citroen-geschulten bastler (incl. Fluchen wegen der Verwinkelungen und erforschen des Motorraumes) ca. 3 Std.

Ergebnis:
Danach Fehler behoben, keine Fehlermeldung mehr, Motor läuft prima, Probefahrt bis 190km/h ohne Probleme. Ich gehe davon aus, dass es das war, was mich Jahre gequält hatte und was keine der vier Citroen Vertrags und die eine freie Werkstatt beheben konnte. Aufwand: 25 EUR TEile, 75 EUR WErkzeug (Manometerpumpe), 3Std Arbeitszeit, Internet-"Fortbildung" für Bosch Motorsteuerungen

Bemerkenswert:
Ich habe gar kein Diagnose-Gerät benutzt, da mein Auto leider kein öffentliches OBDII Protokoll unterstützt. Und ich habe es garnicht vermisst.
Der mehrmals von Werkstätten und dem ADAC ausgelesene Wert P0245 hilft mit seinen an verschiedener Stelle veröffentlichten Klartext-Bedeutungen auch gar nicht weiter.
("Turbo Solenoid A to high", was für'n Quatsch)

Meine Message:
Wenn Ihr einen Citroen Diesel mit Hydropneumatik habt: seid glücklich und meidet die Freundlichen.
Ansonsten kauft euch eine andere Marke.

Vielleicht liest dies hier jemand, der im Raum München doch noch eine gute Citroen-Werkstatt kennt. Der möge es hier posten. Denn eigentlich habe ich gar keine Lust und Zeit mein Alltagsauto selbst zu reparieren. Ich würde gerne einen neuen Werkstattversuch wagen. Natürlich schaue ich jetzt genau hin.

Gruß,
C5magic
ThemaAutorDatum/Zeit

Werkstatt-Qualität im Raum München (10394 Klicks)

C5 Magic07.07.13



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde