Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

RE: Seat Ibiza (5624 Klicks)

Johannes (Gast)  
10.12.04
Hallo!

Gleich vorweg gesagt, ich fahre auch einen Ibiza 6L... aber keinen FR, der ist für mich als Student zu teuer.

Ich habe mir mit "vollem Bewustsein" den kleinsten Ibi gekauft. Ich fahre das Sondermodel Fresh mit der 1.2 Liter Maschine.

Bevor ich auch über meine Erfahrungen des Ibi berichte, möchte ich nochmal Mathias Böse für die ausführlichen und interessanten Monatsberichte danken.

Ich habe mir am 20.05.2004 bei meinem Seat Vertragshändler den Ibi (Neu) für 11.000,- € gekauft. Grund dafür war eine Sonderaktion beim Seathändler, daher auch der dieser doch realtiv günstige Preis.

Bei der Tageszulassung konnte ich natürlich nichts weiter an Sonderausstattungen mit reinpacken, trotzdem verfügt mein Ibi schon über die Climatronic, dem CD-Audiosystem Alana und den 195ér Lasarte Alufelgen, sowie der schwarzen Perlefektlackierung. Auch sonst ist alles bis auf die Aussenspielgel voll elektrisch.

Meine Kaufentscheidung für den Ibi hatte fast keine Konkurrenz, da ein vergleibar ausgestatteter Polo weit aus teurer gekommen wäre. VW konnte mir defenitiv kein gleiches Angebot machen und auch hatte ich das Gefühl das sie es nicht wollten.
Zudem wirkte der Ibi wesentlich sportlicher und dynamischer als der Polo.
Abgerundet wurde dies mit einem spitzen Service des Seathändlers.

Meine Freude dämpfte sich nach dem 3. Tag des Kaufes:
Lenkung knarzte, Tacho klapperte und Luftzug während der Fahrt auf der linken Fahrerseite.
Also hin zu Seat und nachbessern lassen. Gesagt getan. Freundlich wurde mir geholfen.
Die Mängel blieben. Viel schlimmer war das mein doch "kleiner" Ibi viel zu durstig wahr, trotz zurückhaltender Fahrweise. Auf Nachfrage sagte man mir das das normal sei und nach der Einfahrphase sich einpegeln würde. Im guten Glauben fuhr ich weiter mit einem Verbrauch von fast 9 Litern auf 100km.

Positiv empfinde ich das dynamisch Fahrweg. Die direkte Lenkung und das doch sportlich abgestimmte Fahrwerk wird zu einem tollen Mix.
Auch mit meinem "kleinen" Ibi ist Fahrspass angesagt. Die Beschleunigung ist zwar gerade noch befriedigend aber auf der Landstraße als auch Autobahn vollbringt der kleine ein Großtat. Mit knapp 180 km\h Spitzengeschwindigkeit ist der lütte gut unterwegs. Für einen FR nicht die Rede wert, aber für die 1.2 Liter Maschine schon eine ordentliche Leistung. Und bei höheren Geschwindigkeiten fällt die Leistungskurve auch nicht so schnell ab, bis 140 km\h hat mein gutes Gefühl am Gas welches immernoch Reserven vorhält zum überholen.

Zugegeben manchmal sehne ich mich nach einem TDI und dessen Drehmoment, da ich inzwischen auch schon Leihweise den 160 PS Boliden Cupra gefahren bin. (Marek dafür nochmal vielen Dank an dieser Stelle).

Jedoch sind die Mängel gegenüber dem Fahrspass so gravierend, dass ich mir wahrscheinlich kein zweitesmal einen Ibi kaufen würde.

Folgende Mängel sind bis heute da und nicht behoben trotz mehrmaligem Werkstattbesuch:

Hoher Verbrauch
Lenkung knarzt
Interiuer quischt
Schaltkanuf rukelt im Leerlauf
schlechte Lackverabeitung
Fahrwerk knackt selbst bei optimalen Straßenverhältnissen

So denn viele Grüße an alle Ibi Leiberhaber!

MFG Hannes
ThemaAutorDatum/Zeit

RE: Seat Ibiza (5624 Klicks)

Johannes10.12.04



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde