Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

Re: Dauerproblem Tino (3967 Klicks)

zecke1411 (Gast)  
16.12.09
Da kann ich locker über !!!
Nachdem ich 10 Jahre sehr zufrieden mit meinem Nissan Primera war, habe ich 2004 zum Almera Tino fresh gewechselt.
Das Fahrzeug war gebraucht(Erstzulassung 03/02). Bevor ich den Wagen übernommen habe wurde vom Händler noch eine Inspektion gemacht sowie TÜV und ASU.Die ersten Probleme stellten sich nach ca. 6 Wochen ein, als die Ölleuchte zu blinken begann.Ich stellte zu meinem Erstaunen fest, das ich ca.1,5 L Öl nachfüllen mußte.Eine Woche später wieder.Wie sich herausstellte hatte der Moter auf 2 Zylindern einen satten Kolbenfresser. Der Einbau eines neuen "Teilmotors" zog sich wg. der Kostenübernahme(Nissan org. Garantie 3 J. oder Nissangebr.Wagenhändler 2 J.) ca.4 Wochen hin.Einen Leihwagen hat man mir für diese Zeit natürlich auch nicht zur Verfügung gestellt. Nachdem der Motor dann endlich eingebaut war, hatte ich erstmal für einige Zeit Ruhe. Aber nicht lange !!! Nach einem Waschanlagenbesuch platzte ein etwa Daumennagel großes Stück Lack von der Motorhaube ab. Aussage von Nissan : Steinschlag!!! Absolut lächerlich. 1. war die Grundierung völlig unversehrt und 2. hätte man einen Steinschlag von dieser größe deutlich merken müssen. Wie sich dann später herausstellte, wurde das Fahrzeug, bevor es in meinem Besitz war, während einer Inspektion vom Händlergelände gestohlen. Die Diebe hatten dann einen Frontschaden verursacht, bei dem die Haube ebenfalls beschädigt und anschliessend überlackiert wurde (Stand auch im Kaufvertrag auf Seite 1052 unten links).Ca. 1 Jahr später nahm das Drama um die blinkende Airbagleuchte seinen Lauf.Nachdem ich wg. der Leuchte keine TÜV-Plakette erhalten habe, bin ich mal wieder zur Werkstatt. Anzeige auf dem Diagnosegerät "Gurtstraffer vorne re. offen ".Nachdem man mir für 350 Euro einen neuen Gurt einbaute und der Fehler immer noch der gleiche war, sagte man mir, das das Airbagsteuergerät ebenfalls deffekt sei und man dieses für die lächerliche Summe von 600 Euro ersetzen wolle. Was ich aber ablehnte. Im Internet habe ich dann jemanden gefunden der solche Steuergeräte für ca.100 Euro repariert. Tatsächlich lag ein Überspannungsschaden vor, welcher durch unsachgemäse Arbeiten am Airbagsystem (der Gurt gehört dazu) hervorgerufen wurde. Nach dem nun auch das Steuergerät eingesetzt wurde, lies sich der angezeigte alte Fehler aber immer noch nicht löschen. Man hat dann die Steckverbindungen unter den Sitzen heraus getrennt und verlötet (Kosten 300 Euro) ebenfalls ohne Erfolg.Bisher ist keine Vertragswerkstatt in der Lage diesen Fehler zu löschen und somit fahre ich nun schon seit über zwei Jahren mit dieser blikenden Leuchte rum. Nur drei Monate später das nächste Problem. Nachdem mein Auto zunächst nur ein wenig im kalten Zustand beim beschleunigen ruckelte, wurde es aber dann nach ein paar Tagen heftiger und auf dem Weg zur Werkstatt ging dann die nächste Warnleuchte an.
Diagnose - Verbrennungsaussetzer !!! Als erstes wurden die Zündkerzen und der Luftfilter gewechselt (Kosten ca.120 Euro).
Dieser Versuch brachte nichts. Als nächstes wurden dann die Zündspulen getauscht ( Kosten 600 Euro ) wieder ohne zählbaren Erfolg.
Ich habe nun endlich die Schnauze gestrichen voll und werde diese verfluchte Karre verkaufen.
In irgendeinem Forum hat sich jemand beklagt, er hätte ein MONTAGSAUTO !!! Das ich nicht lache.

Nie wieder NISSAN !!!!!!!!!
ThemaAutorDatum/Zeit

Dauerproblem Tino (7428 Klicks)

Udo Reinhardt07.11.06

Re: Dauerproblem Tino (3103 Klicks)

Klemens Pfeiffer20.04.07

Re: Dauerproblem Tino (2190 Klicks)

Lars Winter25.07.07

Re: Dauerproblem Tino (1800 Klicks)

tronix16.11.09

Re: Dauerproblem Tino (3967 Klicks)

zecke141116.12.09



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde