Holger Wöltje (Gast)  
31.07.02
Wie bereits im Langzeittest beschrieben, hat der Verkäufer bei unserem Händler den Preis im Kaufvertrag um 90 Euro ggü. Verkaufsgespräch erhöht. Auch wenn der Verkäufer den Preis bestreitet ist der ursprünglich genannte Preis soweit bewiesen, als das auch meine Frau eindeutig den Preis auf seinem Monitor gelesen hat. Eigentlich ein klarer Grund den Kauf platzen zu lassen. :-((
Auch interessant ist die Praxis statt einen Vorführwagen anzumelden einfach Neuwagen für Probefahrten zur Verfügung zu stellen und anschließend den Tacho auf 0 zu stellen. Dies sei technisch möglich, erklärte mir der Werkstattmeister, solange in Summe maximal 100 km gefahren wurden. Diese Info bekam ich aber auch nur, weil ich selbst mit dem Wagen schon 13 km gefahren war und somit den Verkäufer in Erklärungsnöte brachte, als ich ihn auf den Stand 0 hin ansprach. ;-)
Ansonsten verlief von Probefahrt bis Wagenübergabe inkl. einer Flasche Prosecco alles reibungslos.

Daten zum Händler:
Autohaus Beer & Söhne
83329 Waging
ThemaAutorDatum/Zeit

Autokauf (10927 Klicks)

Holger Wöltje31.07.02

Re: Autokauf (8190 Klicks)

Frank Lenemann02.03.03

Re: Autokauf (7313 Klicks)

mavo14.03.03

Re: Autokauf (6815 Klicks)

Uwe Oskar03.07.03

Re: Autokauf (6777 Klicks)

Holger Wöltje25.08.03

Re: Autokauf (7062 Klicks)

Uwe Oskar30.08.03

Re: Autokauf (6663 Klicks)

frank lenemann02.05.05