Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

Re: E-Autos mit Startschwierigkeiten (4972 Klicks)

D-354**, Honda Jazz Hybrid Comfort 1.3i-DSI i-VTEC IMA
Verbrauch
07.03.15
Hallo Norbert,

es geht ja noch weiter, so hat man sich kürzlich überlegt, die E-Mobile auf die Busspuren zu lassen, was die Städte aber nicht befürworten und das sehe ich auch so.

Man möchte die Attrativität der E-Mobile steigern, aber dieser Ansatz erscheint mir dafür nicht zielführend, die Spuren sollten weiterhin nur für Busse, Taxen etc. reserviert bleiben.

E-Mobile werden wohl niemals volwertig Verbrennerfahrzeuge ersetzen können, aber sie ergänzen sie und man muss schauen wo das Sinn macht.

Mir gefallen die Dinger, interessiere mich aber eher für die kleinen, wie Mitsubishi i-Miev und die baugleichen von Peugeot/Citroen, wie aucxh den Renault Zoe. Bin die Dinger mehrfach über Carsharing Flinkster gefahren und das sagt mir sehr zu, selbt für lange Arbeitswege (einfach >60km) wäre das noch ok, aber natürlich nicht mehr für weitere Ausfahrten, beispielsweise in den Urlaub.

Hinzu kommen die hohen Anschaffungskosten, dazu die massiven Einschränkungen in der Nutzung, immer den Gedanken im Kopf, reicht der Strom im Akku noch...

Habe viel gerechnet und fahre die E-Autos auch heute noch gerne, wo immer möglich, hinsichtlich der Anschaffung gab es im letzten Oktober aber wieder einen Verbrenner, meinen kleinen Hybrid. Der Ampera ist ein toler Ansatz, sehe den viel in den Niederlanden, wo ich auch gerne mal bin, in Deutschland aber eben so gut wie nie. Die Bahn hat im Flinkster Fuhrpark welche, mal schauen, ob ich mir da mal einen nehme.

An sich ist der Ansatz aber nichts für mich, weder Fisch noch Fleisch. KLar, man hat alles in einem Wagen, Kurzstrecken elektrisch, Fernverkehr mit dem Verbrenner, aber in jedem der beiden Modis schleppe ich viel Balast mit mir herum und muss es auch teuer bezahlen.

Der i3 wird optional mit Range Extender angeboten, auch keine schlechte Idee, aber wenn ich den wirklich brauche, die Reichweite elektrisch nicht reicht, bin ich mit einem E-Mobil eigentlich falsch bedient, sollte einen wirtschaftlichen Verbrenner wählen, so sehe ich das für mich persönlich.

Für eine lange Urlaubsfahr kann ich mir ja einen Verbrenner mieten, wenn mir sonst im Alltag die E-Summse reicht. Schaffe ja auch keinen Kleinbus an, nur weil ich gelegentlich Baustoffe etc. transportiere, dann miete ich mir einen größeren Wagen.

Muss jeder für sich entscheiden..., eben deshalb bedient die Industrie ja fast alle Marktnischen, technisch aber sehr interessant, ich bleibe am Ball...


Gruß

Martin
ThemaAutorDatum/Zeit

E-Autos mit Startschwierigkeiten (5661 Klicks)

Norbert Kapinus07.03.15

Re: E-Autos mit Startschwierigkeiten (4972 Klicks)

Martin Lichtblau07.03.15



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde