Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

Ich ziehe in die Werkstatt ein -Peugeot 207 120Vti (11043 Klicks)

Sabine34 (Gast)  
15.03.10
Meine Wenigkeit ist reichlich frustriert von Peugeot. Juni 2007 neuen 207 120Vti erworben. Erste Reparatur aufgrund Motorkühlung, die nicht mehr ausging. Kurz darauf Einparkhilfe kaputt. Wagen vorgefahren, plötzlich funktionierte Einparkhilfe wieder. Werkstatt schickte mich wieder heim. Ständig Vordersitze defekt, will heißen, irgendein Schräubchen löste sich, so dass dieser nicht mehr einrastete. Dann 2000 km im Sommer auf einen Rutsch gefahren, 3 (!!!) Liter Öl gebraucht. Sei normal, wurde mir gesagt. Öllampe hörte nicht mehr auf zu leuchten. Sowieso leuchten ständig irgendwelche Warnmeldungen, die mich zum Vorfahren in die Werkstatt zwingen. Komme mir langsam schon dumm vor, wenn ich dort anrufe. Das Verhalten meiner jeweiligen Gegenüber tendieren ebenfalls immer mehr in das Negative. Aussagen von mir, dass ich wohl eindeutig ein Montagsfahrzeug erwischt haben muss und dass es doch nicht normal sein kann, dass ich ständig etwas habe, werden geflissentlich ignoriert. Weiterhin ging der Rückwärtsgang nie flüssig rein. Allein deswegen war ich mehrfach mit dem Auto vorstellig. Dann wurde gesagt, das liege an der Synchronisierung, das sei normal, ich solle halt erst vorstoßen und dann rückwärts fahren, dann ginge es. Ähnliche Antwort erhielt ich von Peugeot aus Saarbrücken, nachdem ich mich dort darüber äußerte. In den nun über 2 Jahren war ich mindestens schon 10 Mal in der Werkstatt. U. a. nun vor kurzem Getriebeschaden (!!!). Peugeot zahlte nach Einschaltung eines Rechtsanwalts die Hälfte dazu. Blieben für mich immer noch schlappe 600 €. Leihwagen für diese Zeit blieb ebenfalls an mir hängen. Jetzt ist er erneut in der Werkstatt, wieder Motorkühlung nicht mehr zu stoppen. Es sei der Bremslichtschalter, außerdem habe man nun neue Software aufgespielt (ich Frau, für mich böhmische Dörfer), jetzt sei der Fehler behoben. Alles in allem über 200 € erneut Rechnung. Leihwagen wie gehabt nochmal 150 €. Der ebenfalls wieder aufgetretene Defekt der Einparkhilfe würde mich über 150 € kosten, die Reparatur habe ich erstmal zurückgestellt. Kein Geld mehr für noch mehr Reparaturen. Einparkhilfe wurde im Sept. 09 erst neu gemacht, Peugeot gab Kulanz. Mitarbeiter erzählt nun auf Anfrage, ob es hier denn keine Garantie gäbe..."müsste man erstmal schauen, ob es überhaupt dieser Sensor sei und dass man nicht wisse, ob nach bereits erteilter Kulanz überhaupt Garantieanspruch auf solche Teile bestehe". Es gab zig Kleinigkeiten, die ständig auftauchten, das vorher beschriebene ist nur das nach kurzem Brainstorming. Ich schaue mich jetzt bereits nach einem anderen Wagen um, habe die Nase von Peugeot und den Werkstätten auf der Hanauer und in Mühlheim gestrichen voll. Werde aber erneut Peugeot Deutschland wie auch Autobild noch Kenntnis geben, um nicht ganz das Gefühl des Vollidioten mit mir rumzutragen. Der Wagen hat mich mit allen Extras im Juni 07 16.000,00 € gekostet, sollte mein Traumfahrzeug sein, jetzt ist es ein absoluter Alptraum. War vorher Renault Kunde, nie Probleme, Auto 11 Jahre gefahren, war nur in der Werkstatt für Inspektionen. Und jetzt das. Zudem wird man bei Peugeot nachlässig behandelt, nicht ernst genommen, man fühlt sich schlicht nicht mehr zuständig. Einfach frustrierend.
ThemaAutorDatum/Zeit

Ich ziehe in die Werkstatt ein -Peugeot 207 120Vti (11043 Klicks)

Sabine3415.03.10

Re: Ich ziehe in die Werkstatt ein -Peugeot 207 120Vti (5158 Klicks)

Philipp702.11.10

Re: Ich ziehe in die Werkstatt ein -Peugeot 207 120Vti (8958 Klicks)

hf-6311.06.12



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde