Willkommen! Anmelden Kostenlos registrieren!

Langzeittest.de
Autos im langjährigen Alltagstest bei Privatpersonen
Diskussionsforen zu unseren Testfahrzeugen


Erweiterte Suche

Re: Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (7373 Klicks)

Klemens (Gast)  
06.06.08
Hallo Manfred,

entschuldige die späte Antwort, wir hatten leider einen Todesfall in der Familie kurz nach meiner Anfrage hier, da blieb manches erstmal liegen.

Mittlerweile ist die Sache mehr oder weniger geklärt. Konkret ging es darum, daß ich eine Solarstromversorgung eingebaut habe (Dünnschichtmodul 48Wp, Laderegler 15A, Batterie 105 AH, 230V-Sinuswandler 300W). Das funktioniert auch bestens, wir waren kürzlich 8 Tage in Holland und standen bei Bekannten auf der Wiese, bewußt keinen Strom angeschlossen und hatten in der Regel an sonnigen Tagen tagsüber immer wieder das aufgetankt, was abends an Strom verbraucht wurde. Kühlschrank natürlich auf Gas, das würde das Panel nicht hergeben. Die dicksten Einzelverbraucher sind ja, wie sich nun zeigte, die Pumpen von Frischwasser und Toilette, aber die sind ja immer nur sehr kurze Zeit an. Alle 220V-Birnen habe ich umgewechselt in Energiesparlampen (nun ist es auch im Vorzelt heller, denn da war ja, wie ich in diesem Zusammenhang feststellte, nur so ein kleines Kühlschrankbirnchen in der Vorzeltleuchte, trotzdem 25 Watt, nun mit Energiesparlampe nur noch 11 Watt und viel heller). Unser Ältester hat noch über die Außensteckdose, die wir zum Vorzelt hin nachgerüstet haben, sein Iglu-Zelt beleuchtet, sodaß er abends noch in Ruhe lesen konnte. Maximalster Tiefstand der Batterie: 92% Ladekapazität, zumeist jedoch am Morgen bei 95%, abends dann wieder 100%. Wieder ein weiterer Schritt in die Freiheit ;-)

Meine Frage damals bezog sich eigentloch auch auf die Problematik der Verschaltung zwischen Autoversorgung/Dauerplus und externen 220V und den daraus gewonnenen 12V. Bei meinem WW (Knaus Südwind Maxi) gibt es mehrere Stellen, wo was zusammenkommt. Es hat mich viel Zeit gekostet, das alles rauszufinden und diesen Trafo im Kleiderschrank habe ich dann fast vollständig auseinandergenommen, um wenigstens annähernd die elektronische Schaltung zu erkennen (hatte durch den Todesfall vorher ganz vergessen, daß ich ja hier mal angefragt habe). Da ist so ein Relais drin, das anzieht, sobald Du außen die 220V anschließt am CEE-Stecker und dabei auch das Dauerplus vom Auto wegschaltet von den Verbrauchern und stattdessen die 12V vom Trafo an die Verbraucher legt. Zumindest bei meinem WW gilt das jedoch nicht für den 12V-Betrieb beim Kühlschrank. Das ist auch verständlich, der hat eine Leistungsaufnahme von 110W bei 12V, das Netzteil gibt aber nur 60W her. Nach langem Suchen fand ich dann unterhalb des Kühlschranks (von außen erreichbar durch das untere Lüftungsgitter) einen Klemmstein, wo die Dauerplus-Leitung vom PKW unmittelbar auf den Kühlschrank geht und auch von dort weiter an das oben genannte Relais im Trafo-Baustein. D.h. also, so lange Du Deinen PKW am WW elektrisch angeschlossen hast und am Kühlschrank den 12V-Schalter an hast, saugt der Kühlschrank immer an der Autobatterie, da hilft auch alles 220V von außen nichts. Du mußt den Kühlschrank explizit mit dem 220V-Schalter einschalten, damit er mit dem externen Strom läuft.

Grüße
Klemens
ThemaAutorDatum/Zeit

Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (12753 Klicks)

Klemens20.04.08

Re: Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (6681 Klicks)

cabr20.04.08

Re: Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (11791 Klicks)

Manfred Riese20.04.08

Re: Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (7373 Klicks)

Klemens06.06.08

Re: Wohnwagenelektrik: Schaltplan Trafo/12V ? (3767 Klicks)

Rolf L-W20.04.08



© 2000-2017 Langzeittest.de e.V. wwwlangzeittestde